Oralchirurgie

Die zahnärztliche Chirurgie ergänzt das ZAHNORAMA Spektrum


Auch wenn viele Patienten sich davor fürchten – in einigen Situationen sind kleinere operative Eingriffe nicht zu vermeiden. Fachlich kompetent durchgeführt helfen diese Eingriffe aber, die Zahngesundheit deutlich zu verbessern, ohne den Organismus allzu sehr zu belasten.

Alles unter einem Dach

Lippen- oder Zungenbandplastiken sind meist bei jungen Patienten nötig und auch Milchzähne müssen in dieser Zeit häufig entfernt werden. Gleiches gilt für bleibende Zähne, die sich verlagert haben sowie für Weisheitszähne, die nicht ausreichend Platz im Kiefer haben. Bei Zysten im Kiefer oder wenn hartnäckige Infektionen sich rund um die Wurzel breit machen, ist eine Wurzelspitzenresektionen notwendig. Und auch zerbrochene oder gar zerstörte Zähne müssen operativ beseitigt werden.

Wir führen diese Eingriffe meist in unserer Praxis durch. In besonders schwierigen Fällen arbeiten wir dabei aber auch fachübergreifend mit  Spezialisten für Mund- Kiefer- und Gesichts-Chirugie zusammen.

Operative Zahn- und Weisheitszahnentfernungen

Die sogenannten Weisheitszähne sind die dritten großen Backenzähne. Sie brechen meist in einem Alter von 17 bis 25 Jahren durch beziehungsweise verursachen Beschwerden und Entzündungen durch ihre Größe, ihre Form und Lage im Kiefer. Bei Platzmangel im Kiefer beispielsweise kann es Zahnfehlstellungen, zu Schädigungen der Nachbarzähne oder zu Zysten kommen. Bricht der Zahn nur teilweise durch, ist dies ein Nährboden für wiederkehrende Entzündungen oder Abszesse. Und selbst bei vollständig durchgebrochenen Weisheitszähnen kann die Mundhygiene erschwert werden, was Belagbildung, Karies und Mundgeruch zur Folge haben kann. Daher ist es häufig ratsam, durch eine frühzeitige Weisheitszahnentfernung Beschwerden und Zahnfehlstellungen zu vermeiden. Dies gilt im Übrigen auch für andere verlagerte Zähne.

Die Entfernung von Zähnen gehört heute zu den häufigsten Eingriffen im Bereich der Kieferchirurgie. Die Operation kann in örtlicher Betäubung, im Dämmerschlaf oder auch in Allgemeinnarkose durchgeführt werden. Der Eingriff erfolgt minimalinvasiv. Meist wird nach 1-2 Tagen eine kurze  Nachkontrolle durchgeführt,  nach 7-10 Tagen werden die Fäden dann entfernt.

Unerlässlich ist eine präzise Diagnostik. Je exakter die Lage der Weisheitszähne und deren Beziehung zu Nachbarzähnen, Knochen und Nerven erfasst wird, desto sicherer kann der Eingriff durchgeführt werden. Deshalb setzen wir auch hier  DVT-Diagnostik ein. So lassen sich Überraschungen während der OP vermeiden.

wir freuen uns auf

Ihre Nachricht

Medizinisches Versorgungszentrum

ZAHNORAMA GmbH

Elly-Beinhorn-Str. 9
71706 Markgröningen
Fon: 07145 – 93 66 60
Telefax: 07145 – 68 33
E-Mail: praxis@zahnorama.de

Telefonzeiten
Mo. – Do. 7 – 18.30 Uhr
Fr. 7 – 17 Uhr

Sprechzeiten
Mo. – Fr. 7 – 19 Uhr
Samstag nach Vereinabrung

Besuchen Sie uns auch auf

Ihre Zahnarztpraxis für die ganze Famile mit Patienten aus Asperg, Tamm, Bietigheim, Vaihingen Enz, Ludwigsburg, Korntal, Möglingen, Zuffenhausen, Stammheim, Leonberg, Ditzingen, Gerlingen, Kornwestheim, Hemmingen, Weissach, Mönsheim, Waiblingen, Winnenden, Remseck, Freiberg am Neckar, Schwieberdingen, Unterriexingen, Murr, Steinheim, Oberstenfeld, Großbottwar, Benningen, Erdmannshausen, Eberdingen, Heilbronn, Flein, Bietigheim-Bissingen, Sachsenheim, Besigheim, Ingersheim, Pleidelsheim, Mundelsheim, Mühlacker, Illingen, Zuffenhausen und Stuttgart